Unser Team

Dr. Annette Petersson
Qualität und Wohlgefühl
„Die Planung und Umsetzung komplexer Zahnmedizin mit moderner Technik und dem neuesten wissenschaftlichen Knowhow aus vielen Weiterbildungen sind die Basis meiner Behandlung. Es braucht aber ebenso die Sicherheit aus der langjährigen Erfahrung und das Einfühlungsvermögen für das Bedürfnis meiner Patienten, damit jede Behandlung ein menschlicher und technischer Erfolg wird. Moderne wissenschaftliche Therapiekonzepte einerseits, verbunden mit der Nähe im Umgang miteinander, machen den Unterschied. An jedem Zahn hängt auch ein Mensch.“


Dr. Martin Hennig
Nur das Beste

„Die Berufung als Zahnarzt bedeutet für mich Familientradition. Und heute wichtiger denn je ist es, Patienten aufzuklären. Ich erarbeite die Behandlung gemeinsam mit dem Patienten und wende nicht einfach Schema F an. Diese Vorgehensweise verwirrt manche Patienten, denn sie scheinen eine individuelle Behandlung und intensives Hinhören nicht gewohnt zu sein, aber die meisten finden es gut, einbezogen zu werden und alle erforderlichen Details genau erklärt zu bekommen.

Die Zahn-Chirurgie, insbesondere die Implantologie, bilden mein Spezialgebiet. Gerade in diesem Bereich gehen technischer Fortschritt und Innovation schnell voran. Um für meine Patienten immer das beste Ergebnis zu erzielen, sorge ich stets dafür, über die neuesten Technologien und Verfahren informiert zu sein.“


Emel Belindir
Menschenkennerin
„Bereits beim Empfang muss eine Praxis Ihre Qualität zeigen. Dazu gehört, sich auf den Patienten individuell einstellen zu können und ihm durch Unterstützung und Aufklärung die Angst vor der Behandlung zu nehmen. Dafür ist nicht allein eine gute Menschenkenntnis ausreichend, denn häufig haben die Probleme der Menschen, die neu zu uns kommen, bereits eine längere Vorgeschichte mit zum Teil auch schlechten Behandlungserfahrungen. Patienten, die uns einmal kennenlernen, bleiben. Die meisten kenne ich schon seit Jahren, denn auch unser Team bleibt stabil. Das sorgt für eine funktionierende Zusammenarbeit und schafft nicht zuletzt Vertrauen.“
Lisa Finck
Die Nähe zum Menschen
„Die Verfahrenstechniken heutiger Zahnmedizin sind gegenüber früher viel komplexer geworden. Was der Zahnarzt damals noch alleine bewältigen konnte, ist heute für zwei Hände und zwei Augen schlichtweg zu viel. Als Assistentin ist es meine Aufgabe, jeden erdenklichen Behandlungsschritt zu unterstützen. Dies beginnt mit dem klassischen Absaugen und geht bis zur Abdrucknahme und dem Anfertigen von Provisorien. Unser Patient merkt schnell, dass allein er im Mittelpunkt steht und das lassen wir ihn mit fürsorglicher Behandlung und menschlichem Einfühlungsvermögen spüren. Bei Zahnbehandlungen fühlen sich Patienten häufig ausgeliefert, deshalb ist Vertrauen so wichtig. Patienten müssen sich wohlfühlen und das braucht viel Feingefühl. Viele sagen am Ende der Behandlung: ‚War gar nicht schlimm.’ Und: ‚Bis zum nächsten Mal!’ Das ist für mich ein Erfolgserlebnis.“
Katja Renner
Putzen!
„Mundhygiene ist die Grundlage für gesunde Zähne. Ich vermittle meinem Patienten, dass er seiner Gesundheit mit der richtigen Mundhygiene einen riesigen Gefallen tut. So sorgt die regelmäßige Zahnreinigung nicht nur für ein viel schöneres Lächeln sondern hilft meinem Patienten auch dabei, wie er ganz bequem selber seine Zähne sauber halten kann. Schließlich muss einem ja erst einmal gezeigt werden, dass gesunde Zähne auch ganz einfach zu erhalten sein können. Mein Spezialgebiet ist das Bleaching. Die Aufhellung Ihrer Zähne ist heute ein Routineverfahren. Eine schöne und gleichmäßige Zahnreihe mit strahlend weißen Zähnen unterstreicht den harmonischen Gesamteindruck des Gesichtes. Sie strahlt Gesundheit und Wohlbefinden aus und vermittelt ein Stück Lebensqualität. Ein Lächeln sagt eben mehr als tausend Worte .“
Marzena Kwasniewski
Grundgefühl: Entspannt!
„Mein Behandlungsraum ist auch gleichzeitig ein Ruheraum. Er hat einfach eine gute Aura und einen wunderschönen Blick in den Garten. So ist er nicht nur für mich sondern vor allem auch für meinen Patienten entspannend. Gute Zähne fangen ja bei der Prophylaxe, also Vorbeugung, an. Oft sind Keime versteckt, etwa in den Zahnfleischtaschen. Dort greifen sie aber den Knochen an, das kann langfristig dazu führen, dass der Zahn sich lockert. Mit dem täglichen Putzen, aber eben auch mit der Zahnreinigung kann man das verhindern. Viele Patienten sind dankbar, wenn sie merken, wie viel das bringt. Hier in der Praxis haben wir die Möglichkeit, uns ständig weiterzubilden. Da gibt es ein großes Engagement. Wir sind einfach ein tolles Team. Mein Grundgefühl in der Praxis: entspannt!“